Home

Für intelligente Produkte

am WERK:

Für intelligente neue Produkte

Zukunftsviertel Unterbilk und Friedrichstadt
Reallabor für neue Konzepte.

Wie überprüft man innovative Konzepte auf ihre Praxistauglichkeit? Im „Zukunftsviertel Unterbilk und Friedrichstadt“ gehen wir neue Wege: Dort probieren wir wie in einem Reallabor neue Konzepte aus, messen und bewerten sie und rollen sie gegebenenfalls auf andere Stadtteile aus. 

Das Projekt „Zukunftsviertel“ haben wir gemeinsam mit der Stadt Düsseldorf gestartet. In den beiden Stadtteilen Unterbilk und Friedrichstadt, die zu den dichtbesiedelsten Stadtbezirken Düsseldorfs gehören, wollen wir mit Partnern innovative Konzepte ausprobieren und bewährte weiterentwickeln. 

So soll beispielsweise durch die Reduktion von Luft- und Lärmemissionen die Lebensqualität erhalten und ausgebaut werden, während wir gleichzeitig einen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Im Fokus stehen dabei nicht nur die öffentlichen Infrastrukturen für Energie und Verkehr, sondern insbesondere auch die bei den Bürgerinnen und Bürgern. 

Die Konzepte werden entlang der Bedürfnisse der Menschen und Unternehmen vor Ort entwickelt in den Bereichen Mobilität, Smarte Infrastruktur, Innovative Energieberatung sowie klima- und umweltfreundliche Strom- und Wärmeversorgung. 

Im Rahmen eines Pilotprojektes werden beispielsweise einige Straßenabschnitte im Zukunftsviertel mit innovativen Straßenlaternen ausgerüstet. Diese verfügen nicht nur über eine adaptive Steuerung – die Beleuchtung passt sich also genau den Lichtverhältnissen an und ist dadurch besonders energieeffizient –, sondern auch über Parkraumsensoren. Diese erkennen freie Parkplätze, so dass der Parkplatzsuchverkehr gezielt gelenkt und somit reduziert werden kann. 

Auf der Freifläche im Bereich Bach- und Elisabethstraße, auf der sich die Baustellencontainer für den Bau der Wehrhahn-Linie befanden, soll modellhaft eine Mobilitätsstation errichtet werden. In unmittelbarer Nähe zum Bilker Bahnhof werden unterschiedliche Mobilitätsmittel zur Verfügung stehen und den Bürgerinnen und Bürgern den einfachen Umstieg vom ÖPNV auf beispielsweise Bike- oder Carsharing ermöglichen. 

Auch der gezielte Ausbau der Fernwärme, die ein erhebliches Potenzial für die Luftreinhaltung und die CO2-Reduktion bietet, erfolgt in enger Abstimmung mit der Stadt. Innovativ sind Angebote rund um den Themenbereich „Klima- und umweltfreundliche Strom- und Wärmeversorgung“: Dabei soll Hausbesitzern ebenso wie Mietern die Möglichkeit eröffnet werden, Strom auf dem eigenen Dach zu erzeugen. 

Abgerundet wird das Gesamtpaket durch neue Formen der Energieberatung. So wird es etwa eine eigens konzipierte, digitale Energieberatung zur Gebäudesanierung geben. Per Handy oder Tablet können innerhalb weniger Minuten Daten und Fotos des Gebäudes hochgeladen werden und kurzfristig erhält man eine erste Einschätzung zu Einsparpotenzialen.


Zukunftsviertel Unterbilk | Friedrichstadt