Home

#fürmorgen

fürmorgen:

erneuerbare / energien

Strom vom eigenen Dach Neues Pachtmodell für Photovoltaikanlagen.
Neues Pachtmodell für Photovoltaikanlagen.

Auch im Bereich Photovoltaik realisieren die Grünwerke seit 2010 bundesweit Projekte.
So sichert sich das Unternehmen mittels Verträgen die Nutzung von Dach- und Freiflächen, auf denen es Anlagen installiert und betreibt. Es erfolgt eine Volleinspeisung der erzeugten Energie in das öffentliche Netz.

Auf die sinkenden Gestehungskosten für Strom aus Photovoltaik haben die Grünwerke reagiert und 2018 ein neues Geschäftsmodell eingeführt. Erstmals wurde eine durch die Grünwerke errichtete Photovoltaikanlage langfristig verpachtet. Die Anlage befindet sich auf dem Dach der Altpapierlagerhalle der Firma Remondis in Düsseldorf. Remondis ist dadurch Anlagenbetreiber und kann somit einen Teil des eigenen Strombedarfs am Standort über die Photovoltaikanlage decken. Der Überschussstrom wird weiterhin in das öffentliche Netz eingespeist.

Die Grünwerke stehen Remondis als Dienstleister für die technische und kaufmännische Betriebsführung während der auf mindestens 20 Jahre angelegten Betriebsdauer zur Seite. Da für die selbstverbrauchte Kilowattstunde PV-Strom keine Stromsteuer, Netznutzungsentgelte oder weitere Zulagen anfallen, ist das neue Pachtmodell für Anlagenpächter und -betreiber wirtschaftlich. Ein Vorteil gegenüber dem klassischen Bezug aus dem Stromnetz.

Der Betreiber kann künftig seine Eigennutzungsquote von aktuell etwa 60 % erhöhen und so wirtschaftliche Vorteile generieren. Möglich wären zum Beispiel Ladesäulen für Elektrofahrzeuge, die er am Standort installiert. Das Geschäftsmodell wächst mit künftigen Anforderungen, die im Zuge der weiteren Transformation des Energiesektors und der Zunahme von E-Mobilität entstehen.