Home

Urban

URBANE
ENTWICKLUNG

Neue Windenergieanlagen in Neuss und Breitenbach.
in Neuss und Breitenbach.

Neuss-Grefrath erhält die erste Rheinwerke-Windenergieanlage.
Wind ist kostenlos und fast unbegrenzt verfügbar – damit bietet die Windenergie ein großes Ausbaupotenzial. Ein Grund, warum die RheinWerke GmbH (ein Gemeinschaftsunternehmen der Stadtwerke Düsseldorf AG und der RheinEnergie AG in Köln) im Juli 2017 den Windpark Neuss II mit einem Windrad erweitert haben. Die sogenannte Windenergieanlage (WEA) wurde von der ABO Wind AG aus Wiesbaden entwickelt und errichtet.

Es handelt sich dabei um eine Anlage des Typs Senvion MM100 mit einer Leistung von zwei Megawatt und einer Gesamthöhe bis zur Flügelspitze von 150 Metern. Die Anlage wird über eine 1,5 Kilometer lange Kabelstraße in eine Übergabestation des Verteilnetz-Betreibers NEW Netz GmbH eingebunden. Die Leistung beträgt etwa fünf Millionen Kilowattstunden – das entspricht dem Jahresverbrauch von ungefähr 1.400 Vier-Personen-Haushalten.

In Breitenbach am Herzberg in Nordhessen haben die Grünwerke – eine 100-prozentige Tochter der Stadtwerke Düsseldorf – 2017 drei Windenergieanlagen des Typs GE 2,75-120 in Betrieb nehmen können.
Der Windpark hat eine Gesamtleistung von 8,25 Megawatt und erzeugt jährlich grünen Strom für etwa 6.000 Haushalte. In der Projektplanung lag der Fokus auf der optimalen Nutzung des Windpotenzials bei gleichzeitiger Minimierung des Eingriffs in die Landschaft. Im Rahmen der baulichen Realisierung der Windenergieanlagen in Breitenbach waren neben technischen Herausforderungen, wie aufwändigen Erdbau- und Fundamentgründungsarbeiten an steilen Hängen, auch umweltrechtliche Fragestellungen zu meistern.

Durch spezielle Maßnahmen wurden beispielsweise Habitatstrukturen für viele Tierarten, wie den Rotmilan, die Haselmaus oder die Wildkatze, aufgewertet und der Eingriff in die Natur somit kompensiert. Für die Anbindung an das Stromnetz wurde eine 12 km lange Kabeltrasse mit insgesamt 36 km Mittelspannungskabel verlegt, wobei mehrere Gewässer und eine Bahntrasse gequert wurden.